Tipi für das Indianer-SOLA – ein Großprojekt

Tipi für das Indianer-SOLA – ein Großprojekt

Bei diesem Projekt habe ich zum ersten Mal Stoffbahnen von über 5 Meter Laufbreite verarbeitet. Um dem Häuptling ein imposantes Zuhause zu geben, hatten wir beschlossen, dass ein richtiges Tipi her soll.

Tipihaut auf Wiese
Man berät sich noch welches Gestänge zum Aufrichten der 5,5m Höhe benutzt werden soll und wieviele Männer mitmachen müssen.

Für diese Dimensionen an Stoff reichte mein Wohnzimmer samt Flur und Küche nicht. Dafür konnte ich den kleinen Saal in unserer Gemeinde benutzen. Die Einzelteile passten noch ausgebreitet hin. Als alles zusammengenäht war, war für die 10,5m × 6m dann aber auch kein Platz mehr. Schon das Zuschneiden war spannend. Mit Laser und langen Linealen und viiiiel Zeit beim Schneiden waren die 8 Teile dann endlich zugeschnitten – gerade so, dass alles noch durch meine Nähmaschine passte.

Zur Außenhaut gehört noch eine Innenhaut, die notwendig ist, damit es die spezielle Belüftung gibt, mit der man tatsächlich auch im Zelt ein Feuer betreiben kann, ohne ausgeräuchert zu werden.  Tipi und Häuptling

Der Häuptling vor seiner Mini-Version vom Tipi auf der Bühne zum Schauspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.